Mittel gegen Zecken?!

Holzbock

Die Zecken sind schon wieder unterwegs. Wer ein geeignetes biologisches Mittel zur Zeckenabwehr sucht, sollte sich mal an Kokosöl ausprobieren. Ich wollte es selbst nicht glauben, aber es wirkt tatsächlich. Sowohl bei Menschen als auch bei Tieren. Hier ein interessanter Artikel über Borreliose und Kokosöl.

Wir sind ja sehr oft im Wald unterwegs und benutzen mittlerweile nur noch Kokosöl. Auch für Gaia, unseren Begleithund. Wichtig hierbei ist, dass man natives Kokosöl benutzt. Und mit noch einem Vorurteil wollen wir aufräumen: Die Wirkung entfaltet sich nicht durch den Kokosduft, wie viele glauben, sondern durch die besondere Zusammensetzung der Ölsäuren darin.

Einige unserer Besucher schwören auch auf Teebaumöl. Es riecht allerdingss sehr stark und wenn man es unverdünnt aufträgt, dann kann es Hautreizungen verursachen. Übrigens wird ein Zeckenbiss auch erst wirklich gefährlich, wenn die Zecke mehr als 12 Stunden am Körper sitzt. Hat sie “gerade erst” gebissen, dann ist die Gefahr sehr gering dass eine Übertragung von Krankheiten stattfindet.

Viele fragen sich auch, warum es denn diese kleinen Biester geben muss. Können wir absolut nachvollziehen – so einen “richtigen Nutzen” konnten wir auch noch nicht finden. Klar – sie sind Nahrung für Vögel und Kleintiere, aber naja – sind wir ehrlich, ein Käfer oder Wurm ist da gehaltvoller. Vielleicht sind Zecken auch einfach eine Art der Natur, sich gegen uns Menschen zur Wehr zu setzen? Schließlich gibt es Untersuchungen, die besagen, dass Borreliose eher in der Übergangszone zwischen “Zivilisation” und Wald zu finden ist.  Ein Versuch der Natur, dass der Mensch nicht noch invasiver die Natur zurückdrängt?

Hier gehts im übrigen zu dem angekündigten Artikel:

https://www.zentrum-der-gesundheit.de/borreliose.html


Füge einen Kommentar hinzu

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.